von 07. Mär.

Aus Hochwasserhilfe wird Freundschaft im Motorsport

Durch einen Bekannten der Rolf Schaub GmbH entstand ein direkter Kontakt zu einer jungen Familie aus Wuppertal, die durch das Hochwasser schwer getroffen wurde. Das Haus der Familie befindet sich direkt neben der Wupper, die über ein Meter über die Ufer getreten ist. Für jemanden, der solche Wassermassen noch nie gesehen hat, ist dies eine unvorstellbare Lage. Keller, Werkstatt und das Erdgeschoss waren nicht mehr bewohnbar. Es gab über mehrere Wochen kein Strom und Wasser. „Wir wurden in einer Unterkunft untergebracht, die nicht menschenwürdig war, und gingen deshalb am nächsten Tag wieder in unser Haus zurück“, so das junge Paar.

Das Schicksal der jungen Familie hat auch die Mitarbeiter und Geschäftsleitung der Rolf Schaub GmbH berührt. Schnell wurde die Entscheidung getroffen, Maschinen zu spenden, damit das Haus wieder hergerichtet werden konnte.

Frau Schaub und Herr Baur setzten sich dafür ein und konnten durch die Mithilfe eines sehr namhaften Maschinenherstellers der Familie eine größere Menge an Maschinen übergeben.

Vor der Übergabe gab es ein gemeinsames Grillfest in der Firma Schaub, bei dem die Gäste auch über ihre schrecklichen Erlebnisse während des Hochwassers berichteten.

Und auch das Thema „Motorsport“ kam nicht zu kurz. Ihr dürft also gespannt sein, was hier als nächstes so passiert. Wir werden euch über weitere Einzelheiten informieren.

Zurück